Fortschrittsanzeige

Anmeldung Beherbergungssteuer

Anmeldung Beherbergungssteuer - Steuer- und Stadtkassenamt

Nach § 7 der Beherbergungssteuersatzung der Landeshauptstadt Dresden ist der Betreiber einer Beherbergungseinrichtung verpflichtet, von den bei ihm beherbergten Personen die Beherbergungssteuer einzuziehen, die innerhalb eines Kalendermonates vereinnahmte Beherbergungssteuer auf amtlich vorgeschriebenem Vordruck selbst zu berechnen, bis zum 15. Tag nach Ablauf des Kalendermonates bei der Landeshauptstadt Dresden anzumelden und den angemeldeten Betrag der Steuer bis zum gleichen Tage an die Stadtkasse zu entrichten.
Auf Antrag kann bei Beherbergungseinrichtungen, die pro Kalendermonat Beherbergungssteuer von nicht mehr als 200,00 Euro zu entrichten haben, der Anmeldungszeitraum auf drei oder sechs Monate verlängert werden.
Wer innerhalb der Landeshauptstadt Dresden eine Beherbergungseinrichtung eröffnet oder den Betrieb einer Beherbergungseinrichtung endgültig aufgibt, hat dies der Landeshauptstadt Dresden innerhalb eines Monats ebenfalls auf amtlich vorgeschriebenem Vordruck mitzuteilen.

Prüfungsvorschriften: Die Landeshauptstadt Dresden ist berechtigt, zur Überprüfung der in der Anmeldung gemachten Angaben die Vorlage von Geschäftsunterlagen zu verlangen (§ 92 AO) und Prüfungen in den Geschäftsräumen des Abgabepflichtigen anzuordnen und durchzuführen (§§ 193ff AO, jeweils in Verbindung mit § 3 Absatz 1 SächsKAG).

Copyright © 2002–2017 cit GmbH